So wirtschaftet man mit dem Geld richtig

Spare in der Zeit
Artikel vom 02. Mai 2017

Tatsächlich liegt in diesem alten Sprichwort sehr viel Wahres. Schließlich kann sich grundsätzlich niemand davon freisprechen, irgendwann einmal im Leben in einen finanziellen Engpass zu geraten. Jeden Cent aber schon in Zeiten des Wohlstandes zu sparen, um zu diesen Zwecken auf Reserven und Geldpolster zurückgreifen zu können, tun nur wenige. Dabei ist das Sparen gar nicht so schwierig. Viele Kosten können schon allein bei den kleinsten Dingen im Alltäglichen eingespart werden und selbst beim Anlegen, Festlegen oder Investieren des Geldes, kann man unter Umständen sehr leicht und schnell seine kleine Summe X zum großen Polster heranwachsen lassen.

 

Schnelles Geld für Notfälle

 

Wer nicht gleich sparen kann und nur wenig Möglichkeiten sieht, auch nur geringe Summen ansparen zu können, lebt auf recht dünnem Eis. Denn er kann nicht auf Reserven zurückgreifen, die er womöglich schneller und zeitnaher benötigt, als ihm lieb ist. Wenn auf keine angesparte Summe zurückzugreifen ist und aber beispielsweise eine notwendige Reparatur am Auto ansteht, muss schnell Geld her. Hier kann man zur Not sehr einfach auf das Angebot eines Eilkredites zurückgreifen. Wenn alle Konditionen geklärt und abgehakt sind, kann man schon in der Regel innerhalb von 24 Stunden auf die gewünschte Kreditsumme zurückgreifen. Wichtig ist an dieser Stelle, dass die Konditionen zum tatsächlichen Lebensstil und den Lebensunterhaltskosten passen. Die Laufzeiten für diese Kredite variieren und die Zinsen schwanken. Das sollte auf jeden Fall im Vorfeld und vor Abschluss eines solchen Kredites bedacht werden.

 

Ist das Auto wirklich notwendig?

 

Diese Frage sollte man sich tatsächlich stellen. Denn wer beispielsweise seine Arbeitsstelle auch durchaus mit Bus und Bahn erreichen kann und ansonsten das Auto nicht im Privatbereich viel nutzt, kann es sich leisten, es erst gar nicht anmelden zu müssen. Je nach Tarifklasse, Region und Bezirk, ist die Bahnkarte beispielsweise wesentlich günstiger, als die Unterhaltung eines Autos. Teure Reparaturkosten, TÜV, Benzinkosten und Co., können schon einmal dem ein oder anderen die Haare vom Kopf nagen. Auch bei diversen Elektrogeräten im Haushalt kann man tüchtig einsparen, indem man sie sich erst gar nicht anschafft. Beispielsweise Mikrowelle, Wäschetrockner, Spülmaschine und mehr, müssen nicht unbedingt sein. Ebenso sollte man beim Kauf von Waschmaschinen und Kühlschränken beispielsweise ruhig auf die Energieeffizienz der einzelnen Geräte achten und eben auf ihre Sparsamkeit.

 

Mit dem Geld spekulieren

 

Auch dies ist eine gute Variante aus wenig Geld mit ein wenig Fingerspitzengefühl und Glück eine größere Summe erzielen zu können. Anlagen in Fonds oder Unternehmensanleihen sind da eine Möglichkeit. Eine andere wäre, gleich selbst als Trader agieren zu können und mit Anlagen wie etwa Aktien gezielt zu handeln und zu spekulieren. Mit ein wenig Übung, dem notwendigen Fachwissen und der Bereitschaft fürs Risiko ist das jederzeit möglich. Allerdings sollte man sich tatsächlich im Vorfeld genauestens über diese Option informieren und erkundigen, bevor man tatsächlich als Trader an der Börse mitmischt. Wichtig ist bei allen Aktivitäten, dass man sein Ziel klar vor Augen hat und sich nicht finanziell übernimmt und sich unter Umständen hoch verschuldet.

 

Aktuelle News

Spare in der Zeit
Artikel vom 02. Mai 2017

Geld attraktiv anlegen trotz Nullzins
Artikel vom 10. März 2016

Privatkredite als Alternative zu Banken
Artikel vom 06. Februar 2016

Archiv

Wir archivieren unsere Nachrichten für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr. [Archiv]